Mitteleuropäisches Landhuhn

Gemeine mitteleuropäisches Landhuhn

Das römische Landhuhn soll durch die Römer in das heutige Gebiet von Slowenien und Österreich gelangt sein. Im Laufe der Zeit dürften sich in den einzelnen Gebieten lokale Hühnerschläge gebildet haben.
Auch in der Unter- und Obersteiermark sind besondere Schläge hervorgegangen, die als Vorläufer der heutigen Altsteirer und Sulmtaler Hühner gelten.
Mitte des 19. Jahrhunderts wird noch eine Vielzahl an bunten Varietäten des gemeinen mitteleuropäischen Landhuhns beschrieben. Orangebunte, fahlbunte, graubunte und weißbunte findet man neben wildbraunen und einfärbig schwarzen, braunen, weißen und gelben Landhühnern.



Orangebunte und das fahlbunte gemeine Land-Huhn:

Auch das schopfige Landhuhn wird beschrieben:

Einige Artikel über die Vorzüge unserer Landhühner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Indem Sie unserer Website weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren